Warum ein privater Immobilieninvestor von Rechtskenntnissen profitieren kann

Geschrieben von: Alexander Goldwein Am: Kommentar: 0 Hits: 778

Warum überhaupt sollte sich ein privater Immobilieninvestor Rechtskenntnisse aneignen? Eine skeptische Antwort könnte z.B. lauten: “Dafür gibt es doch Rechtsanwälte und außerdem machen Paragraphen und Gesetze sowieso Kopfschmerzen!”

Ich möchte Sie davon überzeugen, dass es handfeste Vorteile hat und eigentlich unverzichtbar ist, sich ein Grundverständnis des rechtlichen Rahmens anzueignen. Als Immobilieninvestor müssen Sie ständig Entscheidungen treffen und von der Qualität der Entscheidungen hängt der wirtschaftliche Erfolg ab. Niemand würde etwa ernsthaft in Zweifel ziehen, dass Sie als Investor wissen müssen, welcher Kaufpreis für den Erwerb einer Renditeimmobilie marktgerecht und angemessen ist. Warum aber sollte man auf halber Strecke stehen bleiben darauf verzichten, sich auch zu den rechtlichen Aspekten eine Meinung zu bilden? Ein Investor, der die rechtlichen Rahmenbedingungen ausblendet und sich blind in die Hände eines Rechtsanwaltes begibt, ist nicht autark handlungsfähig und kann immer nur die halbe Entscheidung treffen. Ich weiß sehr genau, wovon ich schreibe, weil ich sowohl Jurist als auch erfolgreicher Immobilieninvestor bin. Es hat unschätzbarer Vorteile, wenn man nicht nur mit einem Auge sehen kann, sondern mit beiden. Daher möchte ich Sie ermuntern, sich mit der Welt der Gesetze und Paragraphen soweit vertraut zu machen, dass Sie sich in ihr sicher und ohne Denkblockaden bewegen können. Es ist einfacher als Sie denken.

Nehmen wir ein Beispiel, um zu verdeutlichen, was ich meine: Wenn Sie ein Grundstück kaufen wollen, um dieses mit einem Mietwohnhaus zu bebauen, dann müssen Sie selbstverständlich vorher klären, ob die geplante Bebauung rechtlich zulässig ist. Natürlich könnten Sie bei jedem in Frage kommenden Grundstück einen Rechtsanwalt und einen Architekten mit der Prüfung der Bebaubarkeit beauftragen. Es leuchtet ein, dass das den Prüfungs- und Entscheidungsprozess extrem schwerfällig machen würde. Wenn Sie nicht in der Lage sind, sich einen Bebauungsplan zu verschaffen und diesen selbständig zu lesen, können Sie sich zu diesem Themenkreis keine eigene Meinung bilden. Die fehlenden Grundkenntnisse im Bauplanungsrecht führen somit dazu, dass Sie nicht autark und zielführend selbst nachdenken und Entscheidungen vorbereiten können.

Nehmen wir ein weiteres Beispiel: Sie sind bereits Vermieter eines Mietwohnhauses und möchten wissen, ob es rechtliche Möglichkeiten gibt, die aktuelle Miete zu erhöhen. Wenn Sie kein Grundverständnis des Mietrechtes haben und nicht wissen, welche rechtlichen Möglichkeiten zur Durchsetzung einer Mieterhöhung es gibt, dann sind Sie gar nicht in der Lage, Ihre Immobilie selbständig optimal zu bewirtschaften, weil Sie sich gedanklich im Kreis drehen und keine fokussierten Überlegungen anstellen und vorantreiben können.

Ein Grundverständnis des rechtlichen Rahmens für Erwerb und Bewirtschaftung einer Renditeimmobilie versetzt Sie erst in den Stand, richtig nachzudenken und Entscheidungen vorzubereiten und sicher zu treffen. Das schließt nicht aus, dass Sie bei der Durchsetzung einer Mieterhöhung oder bei der Planung der Bebauung auf der Zielgeraden nicht trotzdem einen Rechtsanwalt oder Architekten einschalten zu Absicherung des Ergebnisses. Entscheidend ist jedoch, dass Sie zunächst selbständig Überlegungen anstellen und planmäßig vorgehen können.

Image by Stuart Miles at FreeDigitalPhotos.net

Kommentar

Schreiben Sie einen Kommentar